Deutsches Reich

Auslands-Blindensendung als Drucksache von Hamburg nach Graz/Österreich vom 08.03.1912 frankiert mit 10 Pf für Blindensendungen/Drucksachen bis 250 g und abgestempelt mit einem sog. Grobsendungs- bzw. Formularstempel des Postamtes Hamburg 33 (siehe Ausschnitt). Auf der Rückseite des Umschlags im Großformat befindet sich ein Zudruck "Achtung!/Blinden-Druck/Bitte nicht pressen und nicht knicken/da sonst der Empfänger die Schrift nicht lesen kann!". Der Umschlag enthielt die literarische Monatszeitschrift "Der Gesellschafter", in Blindenschrift gedruckt durch F.W.Vogel, Hamburg, einem blinden Verleger.

Portoentwicklung für Inlands-Blindensendungen 01.01.1913 bis 08.05.1945

  bis 50 g bis 100 g bis 1 kg bis 2kg bis 3 kg
01.01.1913 inkl. Österreich-Ungarn und Lichtenstein 3 Pf 5 Pf 10 pf 20 Pf 30 Pf
01.10.1918 inkl. Österreich und Liechtenstein 3 Pf 7,5 Pf 15 Pf 25 Pf 35 Pf
01.10.1919 inkl.Österreich und Tschechoslowakei 5 Pf 10 Pf 20 Pf 30 Pf 40 Pf
06.05.1920 s.o. inkl. Saar, Luxemburg 10 Pf 20 Pf 40 Pf 60 Pf 80 Pf
01.04.1921 10 Pf je 500 g, max. 3 kg
01.01.1922* 10 Pf je 500 g, max. 3 kg
01.10.1922** 10 Pf je 500 g, max. 3 kg
01.03.1923 1 Mk je kg, max. 5 kg
01.10.1923 1.000 Mk max. 5 kg
01.11.1923 1 Mio Mk max. 5 kg
01.12.1923*** 30 Mio Mk = 3 Pf max. 5 kg
bis 08.05 1945 3 Pf max. 5 kg

* inkl. Danzig, Memel, Luxemburg, Österreich, Tschechoslowakei, Ungarn, West Polen
** nach Ungarn und in die Tschechoslowakei max. 3 kg
*** inkl. Danzig, Österreich, Luxemburg, Memel und Litauen

Portoentwicklung für Auslands-Blindensendungen 06.05.1920 bis 08.05.1945

  bis 50 g bis 100 g bis 250 g bis 500 g bis max. 1000 g
06.05.1920 10 Pf 20 Pf 40 pf 60 Pf 80 Pf
01.02.1921   20 Pf 40 Pf 60 Pf 80 Pf
01.01.1922 40 Pf je 500 g, max. 3 kg
01.07.1922 50 Pf je 500 g, max. 3 kg
01.10.1922 2 Mk je 500 g, max. 3 kg
15.12.1922 5 Mk je 500 g, max. 3 kg
15.01.1923 15 Mk je 500 g, max. 3 kg
01.03.1923 30 Mk je 500 g, max. 3 kg
01.07.1923 80 Mk je 500 g, max. 3 kg
01.08.1923 300 Mk je 500 g, max. 3 kg
20.08.1923 6.000 Mk je 500 g, max. 3 kg
01.09.1923 20.000 Mk je 500 g, max. 3 kg
20.09.1923 75.000 Mk je 500 g, max. 3 kg
01.10.1923 600.000 Mk je 500 g, max. 3 kg
11.10.1923 1 Mio Mk je 500 g, max. 3 kg
20.10.1923 3 Mio Mk je 500 g, max. 3 kg
01.11.1923 20 Mio Mk je 500 g, max. 3 kg
05.11.1923 400 Mio Mk je 500 g, max. 3 kg
12.11.1923 4 Mil Mk je 500 g, max. 3 kg
20.11.1923 8 Mil Mk je 500 g, max. 3 kg
01.12.1923 20 Mil Mk je 500 g, max. 3 kg
01.12.1923 3 Pf je 500 g, max. 3 kg
01.07.1928 3 Pf je 1 kg, max 3 kg
01.04.1936 bis 08.05.1945 3 Pf je 1 kg, max. 5 kg

Deutsches Reich

Vorder- und Rückseite einer Blindensendung aus Wetzlar vom 08.04.1922 an die Provinzial-Blindenanstalt Neuwied frankiert mit 10 Pf für Blindensendungen bis 500 g. Zum Heften der gefalteten Seite benutzte der blinde Briefschreiber diverse Klebezettel.

Letter from a blind person from Wetzlar dated 08.04.1922 to the Provincial Institute for the Blind in Neuwied correctly franked with 10 Pf (inflation tariff period 01.01.1922-28.02.1923) for mail for the blind up to 500 g. To attach the folded page, the sender used various stickers

Blindenbrief aus Frankenthal Pfalz vom 19.06.1952 an die Stuhlrohrfabrik in Lichtenfels portorichtig frankiert mit 3 Pf, Anschrift in der sog. Stacheltypenschrift

Blindenbrief aus Cassel nach Landau vom 27.07.1926 portorichtig frankiert mit 3 Pf

Deutsches Reich

Blindensendung aus Herford vom 22.01.1927 an den Direktor der Provinzial-Blindenanstalt Soest portogerecht frankiert mit 3 Pf

Letter from a blind person from Herford dated 22.01.1927 to the director of the school for the blind in Soest correctly franked with 3 Pfg for letters up to 5 kg

Deutsches Reich

Blindensendung aus Braunschweig vom 06.02.1927 an den Direktor der Provinzial-Blindenanstalt Soest portogerecht frankiert mit 3 Pf

Deutsches Reich

Blindensendung aus Soest nach Nordhemmern vom 16.10.1929, portogerecht frankiert mit 3 Pf  und mit Sonderstempel zum Soester Stadtjubiläum

Letter to a blind person from Soest (special Postmark) to Nordhemmern dated 16.10.1929 correctly franked with 3 Pfg for letters up to 5 kg

Blindenbrief aus Erfurt nach Berlin vom 24.09.1930 portorichtig frankiert mit 3 Pf (Format 28,8x18,8 cm)

Deutsches Reich

Blindensendung aus Dortmund-Hörde vom 01.11.1930 an den Direktor der Provinzial-Blindenanstalt Soest, portogerecht frankiert mit 3 Pf  

Deutsches Reich

Blindensendung aus Erfurt nach Berlin vom 10.11.1930 an den Direktor der Provinzial-Blindenanstalt Soest, frankiert mit 5 Pf, somit 2 Pf zu viel, da vielleicht 3 Pf-Marke nicht zur Hand. Inhalt in Brailleschrift. 

Blindenbrief aus Erfurt nach Berlin vom 20.05.1931 portorichtig frankiert mit 2 Pf

Deutsches Reich

Blindensendung aus Wernigerode nach Leipzig vom 22.10.1933; inliegend eine Schallplatte mit dem Weihnachtslied "Ihr Kinderlein kommet...", portogerecht frankiert mit 3 Pf. In Wernigerode befand sich eine Nebenstelle des Berliner Punktdruck-Verlages. 

Letter to a blind person from Wernigerode to Leipzig dated 22.10.1933 correctly franked with 3 Rpf for letters up to 5 kg. – The envelope served for the shipping of a gramophone record (Christmas-song `Ihr Kinderlein kommet…´as printed in Braille outside the envelope. In Wernigerode there was a branche of the printing house for the blind in Berlin, that issued temporarely books printed in Braille or records.

Deutsches Reich

Orts-Blindensendung aus Soest vom 31.03.1934 an die Provinzial Blindenanstalt Soest, portogerecht frankiert mit 3 Pf 

Local letter to a blind person from Soest dated 31.03.1934, to of the school for the blind in Soest correctly franked with 3 Pfg for letters up to 5 kg

Blindensendung aus Erfurt nach Düseldorf vom 13.10.1936 portorichtig frankiert mit 3 Pfg

Letter from a blind person from Erfurt to Düsseldorf dated 13.10.1936 correctly franked with 3 Pfg for letters up to 5 kg

Deutsches Reich

Blindensendung aus Duisburg-Beeck vom 24.08.1938 an die Provinzial Blindenanstalt Neuwied, portogerecht frankiert mit 3 Pf