Deutsches Reich - Annexion Österreichs

Portoentwicklung für Blindenbriefe im besetzten Österreich:

Gewicht 13.03.1938-03.04.1938 04.04.1938-31.07.1938 01.08.1938- 31.10.1938 01.11.1938-08.05.194
         
bis 1 kg 1 Gr 1 Gr oder 1 Pf 5 Gr oder 3 Pf 3 Pf
bis 2 kg 2 Gr 2 Gr oder 2 Pf 5 Gr oder 3 Pf 3 Pf
bis 3 kg 3 Gr 3 Gr oder 2 Pf 5 Gr oder 3 Pf 3 Pf
bis 4 kg 4 Gr 4 Gr oder 3 Pf 5 Gr oder 3 Pf 3 Pf
bis 5 kg 5 Gr 5 Gr oder 3 Pf 5 Gr oder 3 Pf 3 Pf

Deutsches Reich - Annexion Österreichs

Orts-Blindensendung aus Wien vom 20.03.1940, frankiert mit 1 Pf, obwohl 3 Pf zu diesem Zeirpunkt obligatorisch; Anschrift in der sog. Stacheltypenschrift

Deutsches Reich - Annexion Österreichs

Blindensendung aus St. Florian/Gau Oberdonau vom 03.10.1940 an die Provinzial Blindenanstalt in Paderborn, portogerecht frankiert mit 3 Pf

Deutsches Reich - Annexion Österreichs

Blindensendung aus Innsbruck vom 07.11.1940 an die Blindendruckerei in Paderborn, portogerecht frankiert mit 3 Pf

Deutsches Reich - Annexion Österreichs

Blindensendung aus Wien vom 15.09.1942 nach Avenwedde, portogerecht frankiert mit 3 Pf, Anschrift in der sog. Stacheltypenschrift

Letters of a blind person from the annexed Vienna to Avenwedde, Germany, dated 15.09.1942, correctly franked with 3 Pf, address sting-written

Deutsches Reich - Annexion Österreichs

Blindensendung aus Paternion/Kaernten vom 23.11.1942 nach Avenwedde, portogerecht frankiert mit 3 Pf

Deutsches Reich - Eupen Malmedy

Am 10. Mai 1940 wurde Belgien ohne jegliche Kriegserklärung von der Wehrmacht des Deutsches Reiches überfallen und wie Luxemburg und die Niederlande besetzt. Bereits am 18. Mai 1940 erging der Erlass, die nach dem 1. Weltkrieg an Belgien verlorenen Gebiete wieder dem Deutschen Reich einzuverleiben. Es handelte sich hierbei um den "Erlaß des Führers und Reichskanzlers über die Wiedervereinigung der Gebiete von Eupen, Malmedy und Moresnet mit dem Deutschen Reich".  Die Befreiung erfolgte im September 1944 durch amerikanische Truppen.

Blindensendung aus Eupen vom 08.01.1941 an die Blindendruckerei in Paderborn, portogerecht frankiert mit 3 Pf

Letter from a blind person from Eupen, annexed Eupen Malmedy, German Reich, dated 08.01.1941 to the printer and publisher for the blind in Paderborn correctly franked with 3 Pf

Deutsches Reich - Elsaß

Während des Frankreichfeldzuges 1940 besetzte die Wehrmacht des Deutschen Reiches das Elsass und unterstellte es reichsdeutscher Zivilverwaltung. Zu nennenswerten Kampfhandlungen kam es im Elsass dabei nicht. Zwischen November 1944 und Februar 1945 wurde das Elsass von alliierten Truppen eingenommen und anschließend wieder unter französische Verwaltung gestellt.

Blindensendung der Blindenschule in Still vom 10.01.1941 an die Blindendruckerei in Paderborn, portogerecht frankiert mit 3 Pf

L'Institut des Aveugles Still, das 1895 gegründete Blindeninstitut, war eine Einrichtung zur Bildung und Erziehung von blinden oder sehbehinderten Kindern und Jugendlichen. Heute sind in dieser Einrichtung Erwachsene untergebracht.

Letter from a blind person at the school for the blind in Still, Alsace dated 10.01.1941 to the printer and publisher for the blind in Paderborn correctly franked with a 3 Pf overprinted stamp used during the occupation of Alsace by the German Reich

Deutsches Reich - Sudentenland

Durch das „Münchner Abkommen“ vom 29.09.1938 wurde die Zustimmung zur Angliederung des Sudentenlandes an das Deutsche Reich ausgesprochen. Am 1.10.1938 wurde daraufhin das Sudetenland von der Tschechoslowakei an das Deutsche Reich abgetreten. Nach der Kapitulation des Deutschen Reiches am 8.5.1945 wurde das Sudetenland von sowjetischen Truppen besetzt.

Blindensendung aus MODLA (Model)/Post Watislaw, Bezirk Leitmeritz vom 03.01.1943 (Befreiungsgummistempel) nach Batnovice/Post Malè Svadonovice (Klein-Schwadonitz) bei Nachod/Königsgrätz (Böhmen&Mähren), portogerecht frankiert mit 3 Pf; Anschrift in der sog. Stacheltypenschrift

Letters of a blind person from MODLA (Model)/Post Watislaw, Bezirk Leitmeritz, annexed Sudentenland, German Reich, dated 03.01.1943 (liberation mark) to Batnovice/Post Malè Svadonovice (Klein-Schwadonitz) correctly franked with 3 Pf; address sting written (both tariff period 11.12.1923 to 05.1945)

Deutsches Reich - Böhmen und Mähren

Blindensendung aus Choryne vom 29.01.1940 nach Kromeritz (Kremsier), portogerecht frankiert mit 5 Heller, Anschrift in der sog. Stacheltypenschrift

Letter from a blind person from the annexed Choryne, dated 29.01.1940 to Kromeritz (Kremsier) correctly franked with 5 h up to 100 g (tariff period 17.07.1939 – 30.09.1940), address in the so-called `sting writing´

Portoentwicklung für Blindensendungen in Böhmen und Mähren:

  Inland B&M nach Deutschland, Slowakei und Ungarn
  < 100 g  < 1 kg   < 2 kg   < 5 kg < 100 g  < 1 kg   < 2 kg   < 5 kg
15.03.1939        5 H     15 H      30 H      75 H    5 H      15 H        30 H       75 H  
17.07.1939 - 08.05.1945   <max. 5 kg  30 H
01.07.1940 - 01.10.1940   Slowakei und Ungarn 5-7 kg 1 K.
01.10.1940 - 08.05.1945 < 5 kg  30 H  
     
  Danzig, Polen, Ungarn, Rumänien übriges Ausland
15.03.1939 < 100 g  < 1 kg   < 2 kg   < 5 kg je 1 kg  30 H, max. 5 kg
      5 H       15 H      30 H      75 H  
01.07.1940 - 08.05.1945 je 1 kg  30 H, max. 7 kg je 1 kg  30 H, max. 7 kg

 

Deutsches Reich - Böhmen und Mähren

Blindenbrief aus Praha vom 14.04.1941 nach Trebechovice portorichtig frankiert mit 30 H, handschriftlicher Vermerk "Slepecky Tisk" (Blinden-Drucksache)

Deutsches Reich - Böhmen und Mähren

Blindensendung aus Roschdialowitz/Rozd'Alovice vom 05.11.1943 nach Gütersloh, portogerecht frankiert mit 30 Heller

Letter from a blind person from Roschdialowitz/ Rozd’Alovice to Gütersloh dated 05.1.1943, correctly franked with 30 h up to 1 kg (tariff period 17.07.1939 - 08.05.1945)