Portugal

Auslands-Blindenbrief (Impresso par Cegos) als Aufkleber für ein Paket mit Material in Braille aus Funchal/Madeira, Portugal nach Grave in den Niederlanden vom 13.05.1940, portogerecht frankiert mit 4 centavos für Sendungen bis 1 kg, Ankunftsdatum 04.03.1948 (!). Die Post von Portugal nach  den Niederlanden über Frankreich war seit dem 01.04.1940 unterbrochen. Der Postzug wurde beschlagnahmt, die Post im Keller eines französischen Schlosses eingelagert und in der Folge vergessen. Im März 1948 wurde die Post wieder entdeckt und versucht, den Adressaten zuzustellen. Da in diesem Fall der Adressat in Grave unbekannt war, wurde der Brief nach Enschede weitergeleitet. Alle Briefe aus dieser lang verschollenen Post erhielten einen besonderen Aufkleber aus Amsterdam vom März 1948, der den Grund für die Verzögerung von über 8 Jahren angab.

Entwicklung der Tarife für Blindensendungen in Portugal:

Erstmals wird in Portugal in der Postverordnung am 14.06.1902 eine ermäßigte Gebühr für Blindenbriefe erwähnt, die dem Porto für Drucksachen entsprach. Dies hatte Bestand bis zum Februar 1966; ab diesem Zeitpunkt gibt es ein spezielles Porto für Blindensendungen von 10 Centavos je 1 kg ins In- und Ausland. 1986 wird dieser Tarif auf 1 Escudo angehoben. Ab 1987 werden Blindensendungen portofrei befördert. Die Zusatzgebühren für spezielle Beförderungsarten mussten und müssen gezahlt werden.

Die Drucksachentarife entwickelten sich wie folgt:

Zeitraum Inland Ausland
14.06.1902 5 Reis 15 Reis Europa, 25 Reis Übersee
01.01.1904 5 Reis 15 Reis Europa, 20 Reis Übersee
01.03.1905 5 Reis 10 Reis
01.07.2012 1/2 Centavo 1 Centavo
15.09.1917 1/2 Centavo 1 1/2 Centavos
13.06.1919 1 Centavo 1 1/2 Centavos
01.01.1921 3 Centavos 1 1/2 Centavos
01.04.1921 2 Centavos 12 Centavos
01.11.1921 3 Centavos 8 Centavos
08.01.1923 10 Centavos 20 Centavos
01.01.1924 10 Centavos 32 Centavos
11.02.1924 15 Centavos 32 Centavos
01.10.1924 15 Centavos 32 Centavos
01.07.1930 15 Centavos 25 Centavos
01.06.1933 15 Centavos 30 Centavos
01.08.1934 15 Centavos 35 Centavos
28.07.1941 10 Centavos 35 Centavos
06.11.1948 20 Centavos 35 Centavos
01.05.1950 20 Centavos 90 Centavos
01.01.1959 20 Centavos 1 Escudo

Festgestellt wurde, dass in Portugal Blindensendungen auch zu anderen ermäßigten Tarifen abgerechnet und unbestandet befördert wurden.

Orts-Blindenbrief aus Lisboa vom 06.08.1952 portorichtig frankiert mit 10 c, Anschrift in der sog. Stacheltypenschrift

Auslands-Blindensendung per Luftpost aus Carnaxide vom 01.02.1983 an die Blindenschule in Soest/Deutschland von der Grundgebühr befreit, Zusatzgebühr von 50 c für die Luftpostbeförderung

Portofreie Auslands-Blindensendung Ponta Delgada/Azoren vom 20/24.02.1986 an die Blindenschule in Soest/Deutschland

Portofreie Orts-Blindensendung des portugiesischen Blindenverbandes aus Vila Real vom 24.09.2008 mit 0,00 Frankaturlabel der portugiesischen Post

Portofreie Auslands-Blindensendung aus Graca/Lisboa vom 28.09.2018 nach Soest/Deutschland

Portofreie Auslands-Blindensendung aus Funchal, Postamt Zarco/Madeira vom 08.06.2019 nach Soest/Deutschland