Spanien

Blindensendung aus San Quintin de Mediona/Barcelona vom 20.08.1931 nach Barcelona portorichtig frankiert mit 2 cts (Drucksachentarif); Anschrift in der sog. Stacheltypenschrift

Entwicklung der Tarife für Blindensendungen in Spanien:

Erkenntnisse über die Entwicklung der Tarife für Blindensendungen liegen eher nur rudimentär vor. Insbesondere fällt auf, dass viele echte Blindenbriefe statt zum speziellen Tarif für solche Briefe zum Drucksachentarif befördert wurden.
Bekannt sind folgende Daten hinsichtlich spezieller Tarife für Blindensendungen:

  Inland Ausland
1929 5 c je 1 kg, max. 3 kg 5 c je 500 g, max. 3 kg
1936 5 c je 1 kg, max. 3 kg 5 c je 1 kg, max. 3kg
1940 5 c je 1 kg, max. 7 kg 5 c je 1 kg, mac. 5 kg
1948 0,05 Pes. je 1 kg, max. 7 kg 0,05 Pes. je 1 kg, max. 5kg
01.01.1952 0,15 Pes. je 1 kg, max. 7 kg 0,15 Pes. je 1 kg, max. 5 kg
01.09.1953 frei, max. 7 kg frei, max. 7 kg

Für Zusatzdienste der Post musten und müssen die entsprechenden Gebühren bezahlt werden.

Auslands-Blindensendung aus Barcelona vom 17.10.1937 nach Lyon/Frankreich portorichtig frankiert mit 10 cts (Drucksachentarif); Anschrift in der sog. Stacheltypenschrift

Auslands-Blindensendung aus Malaga vom 18.03.1938 nach Grasse/Frankreich portorichtig frankiert mit 5 cts durch die Militärzensur in Malaga; angeheftetes Schriftblatt rückseitig versehen mit spanischem Zensur- und Eingangsstempel (Spanischer Bürgerkrieg)

Portofreie AUslands-Blindensendung aus Madrid nach Soest/Deutschland vom 05.02.1981

Portofreie Auslands-Blindensendung des Spanischen Blinden-Verbandes ONCE aus Madrid nach Santiagode Chile/Chile

Portofreie Auslands-Blindensendung aus Madrid vom 09.10.2018 nach Soest/Deutschland

Portofreie Auslands-Blindensendung aus der spanischen Exklave Melilla vom 11.2018 nach Soest/Deutschland

Portofreie Auslands-Blindensendung aus der spanischen Exklave Ceuta vom 29.05.2019 nach Soest/Deutschland