U S A

Blindenbrief eines Blinden im Ohio Institute for the Blind in Columbus vom 20.04.1848 nach Harrison mit franco-Vermerk; die normale Schreibschrift wurde durch Druck auf einer weichen Unterlage fühlbar geprägt.

Ab dem 07.03.1899 konnten Blindenbriefe in den USA zum Drucksachenporto versandt werden (1 c je 2 oz). Portofreiheit für Blindensendungen im In- und ins Ausland gilt seit dem 27.04.1904 bis heute.

Postkarte mit eingedrucktem Wertzeichen mit einem rückseitigen Text in Braille-Schrift aus Boston vom 10.09.1907 nach Dorchester

Portofreier Blindenbrief aus Los Angeles vom 07.07.1925 nach Lyndonville, Vermont mit handschriftlichem Vermerk "Braille Press"

Portofreie Blindensendung, wiederverwendbare Verpackung für Schallplatten, aus New York, N.Y. 10021 (unteres Label) an die Blindenbibliothek in New York, N.Y. 10012 aus ca. 1952. Im Paket (33x34x4 cm) befinden sich 8 Venyl-Schallplatten, sog. Talking Books, "Father of the Bride" by Edward Streeter (recorded 1950). Das Adresslabel konnte durch Wenden für die Hin- und Rücksendung verwendet werden.

Portofreier Blindenbrief als Rolle der National Braille Press in South Boston, Mass. nach Peterboro, Ont.; die Rolle enthält die Zeitschrift "Our Special" in Brailleschrift, Ausgabe Februar 1934 und die Aufschrift "Reading Matter for the Blind"

Seite 1 des Magazins für blinde Kinder "The Children's Friend" vom Oktober 1941 mit eingedrucktem Portofreiheitsvermerk

Portofreier Auslandsblindenbrief aus Smithtown, N.Y. vom 28.07.1978 nach Haifa/Israel mit Portofreiheitsstempeln

Portofreier Blindenbrief aus Denver an die Phillips Co. in North Miami vom 11.02.1979 mit Portofreiheitsstempel

Portofreier Blindenbrief aus Melbourne, Florida aus 1992 nach Utica, N.Y.; der Umschlag enthält eine flexible Schallplatte, auf der Teile des "American Heritage" aufgesprochen wurden.

Schwere Blindensendung aus New York, N.Y., 1 c bezahlt, nach Utica, N.Y.; der Umschlag enthält eine Vinyl-Schallplatte, auf der Teile der "News of the Week" aufgelesen wurden. Wegen des Gesamtumfangs der Sendung mit 7 solcher Schallplatten wurde das Porto von 1 c erhoben.

Portofreie Blindensendung der "University of the State of New York/New York Library for the Visually Handicapped" nach Syracuse/N.Y. vom 16.11.1982. Der Adresszettel ist wechselbar. Die Sendung enthält 7 flexible Schallplatten "The Sixth Commandment by Lawrence Sanders" (Format 25,2x25,2 cm).

Portofreie Blindensendung aus Nyack, N.Y. vom 22.12.1982 mit privatem Portofreiheitsstempel

Portofreier Blindenbrief aus Tampa an die Führhundschule in Rochester vom 24.02.1983 mit EIndruck zur Portofreiheit

Portofreier Blindenbrief aus Harlingtom mit Ankunftsstempel von Kingston-Salem vom 09.03.1984

Portofreier Auslands-Blindenbrief aus El Paso nach Soest/Deutschland vom 19.09.1984

Portofreie Auslands-Blindensendung aus San Juan nach Soest/Deutschland vom 02.09.1986

Portofreier Orts-Blindenbrief aus Buffalo vom 14.04.1992 mit Portofreiheitsstempel

Portofreier Blindenbrief aus Chickasan nach Perryville vom 21.02.1995 mit Portofreiheitsaufkleber

Portofreier Blindenbrief aus Pittsburgh, PA. an die Bibliothek für Blinde in Warren, PA mit eingedrucktem Portofreiheitsvermerk

Portofreier Blindenbrief aus Mutchinson, KS nach Holstein, Iowa mit eingedrucktem Portofreiheitsvermerk

Portofreier Blindenbrief des Makular-Zentrums in Indianapolis, IN nach Spencer, IN mit eingedrucktem Portofreiheitsvermerk

Portofreier Blindenbrief des Hörbuch-Services in LaGrange Park, Ill nach Evanston, Ill mit eingedrucktem Portofreiheitsvermerk

Portofreier Blindenbrief aus Los Angeles, CA nach Santa Monica, CA mit eingedrucktem Portofreiheitsvermerk